Weimar Beiträge

"Energie in Bürgerhand" fusioniert mit Rittersdorf

23. August 2017 / Weimar, Nachrichten
Steckdose (Symbolfoto: Pixabay-CC0)
Steckdose (Symbolfoto: Pixabay-CC0)

Weimars Genossenschaft "Energie in Bürgerhand" wird nach erfolgreicher Fusion mit der Energiegenossenschaft Rittersdorf aufgelöst. Die 140 Mitglieder gehen mit ihren Anteilen in die Ritterdorfer Genossenschaft ein. Wie jetzt mitgeteilt, haben der Verschmelzung die Generalversammlungen beider Genossenschaften in der vergangenen Woche einstimmig zugestimmt. Die Vorbereitungen für die "Hochzeit" seien bereits seit über einem Jahr gelaufen. Ziel sei, die Kräfte zu bündeln, die Verwaltung effizienter zu gestalten und gemeinsam neue Projekte zu starten.

Die Energiegenossenschaft Rittersdorf betreibt auf der ehemaligen Mülldeponie ein Solarpark, der mit über 17.000 Modulen eine Leistung von insgesamt 1,5 Megawatt erbringt. An dem regionalen Ökostromprojekt war die Weimarer Genossenschaft bereits beteiligt. Es gilt als deutschlandweit einmaliges Modell.

Autor: wk