Demokratie auf Kipp’?

" (...)Nach Artikel 20 des Grundgesetzes ist die Bundesrepublik eine Demokratie. In dieser Staatsform übt das Volk die Herrschaftsgewalt aus. (...)."

Was ist Demokratie sonst noch? Wo können wir mitbestimmen? Welche strukturellen Probleme gilt es zu lösen? Was muss eine Demokratie überhaupt aushalten? Und Ab wann kann man von einer Bedrohung der Demokratie sprechen?
Amelie Borggrefe, Redakteurin der Stadtzeit am Morgen, spricht mit ihren Gästen über das Potenzial und die Probleme unserer sozialen Demokratie.
Sie möchte in der Sendung gesellschaftliche und politische Streitfragen diskutieren und Stellung beziehen.

 


 

1. Folge: Gewerkschaften & die Frage nach der Relevanz

Welche Ursprünge haben die Gewerkschaften von heute? Inwieweit sind Gewerkschaften in der gegenwärtigen Zeit relevant?

Diesen und weiteren Fragen möchte Amelie Borggrefe zusammen mit Alexandra Jäger von Friedrich-Ebert Stiftung und Thorsten Lerche, sowie Astrid Striehn von Verdi auf den Grund gehen.

1. Folge: Gewerkschaften & die Frage nach der Relevanz

 


 

2. Folge: Müssen wir das Bürgergeld neu denken?

Was ist Bürgergeld? Welchen Einfluss hat es auf die Beziehenden? Müssen wir unser Grundsicherungssystem in Gänze überdenken? Darüber spricht Amelie Borggrefe mit Thilo Schwarz und Katja Seidel vom Verein Sozialtransfair aus Weimar.

2. Folge: Müssen wir das Bürgergeld neu denken?

 


 

3. Folge: Wie Zivilgesellschaft gestalten, wenn rechtsextreme Ansichten an Einfluss gewinnen? (26. April 2024)

Wie Zivilcourage und Aktivismus gestalten, wenn rechtsextreme Kräfte erstarken?

Und welche Rolle spielt hier unsere Zivilgesellschaft?
Das bespricht Amelie Borggrefe mit ihren Gästen: dem Aktivisten Jakob Springfeld und Christoph Lammert von MOBIT – der mobilen Beratung in Thüringen für Demokratie und gegen Rechtsextremismus.

3. Folge: Wie Zivilgesellschaft gestalten, wenn rechtsextreme Ansichten an Einfluss gewinnen? (26. April 2024)