Radio LOTTE Tipp Veranstaltungen

Die Ausgehtipps von Radio LOTTE

24.05.2019 - Weimar, Umgebung
Veranstaltungen in und um Weimar (Foto: Radio Lotte)
Veranstaltungen in und um Weimar (Foto: Radio Lotte)

10:00 Uhr
HOPPLA! Das ist eine Inszenierung für die Allerkleinsten von 2 bis 5 Jahren.
Zwei Personen stehen sich gegenüber. Sie schauen sich an. Die eine streckt den Arm nach oben. Die andere macht es ihr nach. Dann sind alle Arme in der Luft – sie machen sich ganz lang. Wie lange können sie so bleiben? Sie schwanken und fallen zur Seite. Hoppla – gleich noch mal! Das Theaterstück beginnt 10 Uhr im Jugendtheater Stellwerk am Hauptbahnhof.

16:00 Uhr
Das Gelände der alten Feuerwache wurde lange nicht genutzt. Die Bürgerinitiative „Alte Feuerwache Weimar e.V." möchte es nun in den kommenden Jahren schrittweise wiederbeleben! Deshalb gibt es heute um 16 Uhr ein kleines Frühsommerfest. Denn es ist Nachbarschaftstag. Der Rost brennt, die Limonade ist gekühlt, die Musik spielt.
Freuen sie sich auf eine gute Gesellschaft und entwerfen sie Visionen zur und rund um die Umnutzung.

17:10 Uhr
Der Film „Van Gogh - an der Schwelle zur Ewigkeit" ist eine Reise in den Körper und Geist von Vincent van Gogh, der trotz Skepsis, Wahnsinn und Krankheit einige der beeindrucke­ndsten Kunstwerke der Welt erschuf. Doch wie so viele Künstler war auch er seiner Zeit voraus und wurde zu Lebzeiten gesellschaf­tlich ausgestoßen und missbilligt. Für den Film wurden Bilder gefunden, die es schaffen, anzudeuten, was van Gogh gesehen haben mag. Sie können in „Van Gogh - an der Schwelle zur Ewigkeit" in diese Perspektive eintauchen, um 17:10 Uhr im Lichthauskino am Kirschberg.

18:00 Uhr
Die bekanntesten und beliebtesten Balladen von Goethe und Schiller mit Musik präsentiert das Theater im Gewölbe im Cranachhaus um 18 Uhr. Dann heißt es wieder „Greatest Hits".

19:20 Uhr
Das neu angelaufene Familiendrama „All My Loving" läuft heute um 19:20 Uhr im Lichthauskino. Lars Eidinger, Nele Mueller-­Stöfen und Hans Löw spielen drei voneinander entfremdete Geschwister, die alle in verfahrenen Lebenssitua­tionen stecken. Mit Feingefühl wird durch starke Charaktere gezeigt, wie das eigene Glück immer wieder vor Hindernissen steht. Das Gesellschaftskonstrukt „Familie" wird in ihren Gegensätzen aufgezeigt - verletzende Ehrlichkeit und unbedingte Liebe stehen sich gegenüber.

19:30 Uhr
Ludger Vollmers zeitgenössische Oper „The Circle" steht um 19.30 Uhr auf dem Spielplan des Deutschen Nationaltheaters.

20:00 Uhr
Im Rahmen seiner „Nach wie vor – Tour 2019" tritt der bekannte Kölner Sänger und Songwriter Purple Schulz um 20 Uhr im Köstritzer Spiegelzelt am Beethovenplatz auf.

Heute Abend um 20 Uhr erwartet sie im Mon Ami afrikanische Weltmusik. Adjiri Odametey spielt und singt für sie. Der „Multi-Instrumentalist" beherrscht Instrumente wie die Daumenklaviere, Mbira und Kalimba, Kora, Balafon und Gitarre. Mit seiner "Afrikanischen Weltmusik" erschafft Odametey einen eigenen individuellen Stil - immer im Bewusstsein seiner westafrikanischen Wurzeln.

Um 20 Uhr können sie ebenfalls auch einen französischen Abend erleben. Chansons, Cidre, Kulinarik bietet ihnen die Gruppe „Ironipation" im Projekt Eins in der Schützengasse dar. Es ist eine Kabarettshow voller Chanson-Klassiker. Sowohl deutsche und französische Lieder aus den „Goldenen Zwanzigern" als auch Musik der 50er und 60er Jahre sind fester Bestandteil des Repertoires. Freuen sie sich auf Edith Piaf, Jacques Brel und immer wieder auch eigene Stücke und Parodien der Band.

In dem Stück „Kein und Aber" geht es im Galli Theater heute Abend verrückt zu. Um 20 Uhr treffen dort zwei Typen aufeinander - originell, liebenswert, scharfzüngig. Ihr Spiel zwischen Größenwahn und Realität, zwischen Phantasie und Unsinn verläuft sich in absurd anmutenden Dialogen, die doch das Leben selbst spiegeln. Komik und jede Menge Weisheiten erwarten sie.

Die Berliner Band „Herbst in Peking" gastiert ab 20 Uhr im Erfurter Museumskeller am Juri-Gagarin-Ring 140a. Dort stellen die Musiker ihre aktuellen Scheiben „Splitter der Schöpfung & Maritime Noir" vor. Ihr Konzert ist eine Mixtur aus Rock'n'Roll, elektronischer Musik, Ambient, Dub & Shanty.

21:00 Uhr
In „Vorhang auf für Cyrano" erwacht eine idealisierte Version des Paris des Jahres 1887 zum Leben. Es ist ein Film über die Erschaffungsgeschichte des Stückes „Cyrano de Bergerac". Irrungen und Wirrungen sind vorprogrammiert, da der Autor Edmond Rostand die Geschichte erst noch schreiben muss. Er weiß nur, es soll um einen Mann gehen, der ein deformiertes Gesicht hat. Letztendlich verwirklicht er jedoch diese Vision und erschafft mit „Cyrano de Bergerac" ein unsterbliches Meisterwerk. Den Film zur Entstehungsgeschichte unter der Regie von Alexis Michalik können sie heute Abend, 21 Uhr im Mon Ami Kino sehen.